News - News

Zugriffe: 1472

Montag, 04. Juli 2016 - David Hochhausen

TS Frechen ist Pokalsieger


Der TS Frechen hat als Gastgeber den Heimvorteil ausgenutzt und sich im Turnier am Sonntag in der gut besuchten Sporthalle Herbertskaul den Titel gesichert. In einem spannenden Finale setzte sich der Landesligist gegen den Vizemeister der Bezirksliga TuS Brauweiler mit 76:68 durch. Bis zum letzten Viertel gelang es Brauweiler den Startvorsprung von 15 Punkten als Ligenausgleich teilweise zu verteidigen. Aber der Vorsprung von 55:60 wurde von den Frechenern mit einem 21:8 Schlussviertel überwunden.

„Am Ende konnten wir unsere Erfahrung ausspielen und ich hatte auch den Eindruck, dass der Gegner ein wenig platt war“, fasst der glückliche, aber erschöpfte Centerspieler der Frechener Kevin Oberlack zusammen. „Aber die Brauweiler haben es uns wirklich nicht leicht gemacht und einen großen Kampf geboten.“

Im ersten Halbfinale des Tages hatte Brauweiler etwas überraschend das Oberligateam des Hürther BC mit 97:91 bezwungen. Den Hürthern gelang es nicht, den Startvorsprung von 30 Punkten gegen nur sieben Brauweiler Spieler aufzuholen. Das letzte Viertel ging zwar klar mit 17:7 an den Oberligisten aber diese Aufholjagd reichte nicht mehr um den Finaleinzug noch zu ermöglichen.

Im zweiten Halbfinale gewann der TS Frechen gegen die Kreisligisten des Brühler TV klar mit 82:63.

Das Spiel um Platz 3 gewann der Hürther BC dann gegen den Brühler TV. Dabei machten sie es besser als im ersten Spiel und holten einen 45 Punkte Vorsprung auf um am Ende knapp mit 82:78 die Nase vorn zu haben.

Der Sportwart des Basketball im Erftkreis e.V. (BiEK) Alexander Sauer, zeigte sich zufrieden. „Wir haben einen tollen Basketballtag erlebt. Ich denke mit der Einführung eines Finalturniers haben wir dem Kreispokal neues Leben eingehaucht.“

Horst Kaiser, der Vorsitzende des BiEK, fasst es so zusammen: „ Wir konnten den Kreisvereinen für die sehr lange spielfreie Zeit zwischen Ende der Ligen und Beginn der Sommerferien eine sportlich ansprechenden Wettbewerb bieten und dieses Angebot wurde sehr gut angenommen.“


Zurück...